Mattensplitter

Yvonne Englich verstorben

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Sie war eine großartige Athletin, eine nur schwer bezwingbare Kämpferin. Doch ihren letzten und schwersten Kampf gegen ihre heimtückische Krankheit hat sie leider verloren: Yvonne Englich ist am 8. Januar im Alter von nur 38 Jahren verstorben.

Die Ringsportfreunde aus NRW sind schockiert und tief betroffen über diesen großen Verlust.

Wir alle erinnern uns gerne an ihre tollen Erfolge zurück, so z.B. an das Jahr 2011, als sie als Lokalmatadorin bei der EM in Dortmund die Bronzemedaille holen konnte. Bereits im Juniorinnenbereich hatte sie sich zuvor zweimal EM-Silber und einmal WM-Bronze gesichert. Drei Deutsche Meistertitel, allesamt bei den Frauen, ergänzen ihre eindrucksvolle Erfolgsbilanz, der sich noch viele weitere Meilensteine hinzufügen ließen.

Auch nach ihrer aktiven Laufbahn war sie dem Ringen eng verbunden. Zuletzt als Jugendtrainerin des KSV Witten 07, wo sie u.a. auch ihre Kinder Noah und Lotta betreuen konnte.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Familien Englich und Hees sowie allen Angehörigen!

Yvonne Englich als Betreuerin bei der B-Jugend-DM 2016 neben Landestrainer Peter Friedhoff, im Hintergrund Ehemann Mirko Englich.

hier steht nix