Mattensplitter

Focken siegt in Sofia

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Es war ein ereignisreiches Wochenende für den Ringerverband NRW. Es stand ganz im Zeichen von Tagungen, Wahlen und Personalentscheidungen. Hinzu kamen diverse Lehrgänge (z.B. DM-Nominierungslehrgang A-Jugend) sowie die Durchführung des Martener Ringerturnieres. Volles Programm also.

Was jetzt noch fehlte, um die Sammlung zu komplettieren, ist eine Erfolgsmeldung aus dem Bereich des Leistungssports. Doch auch diese gibt es noch zu verkünden, auch wenn sie weit abseits unserer heimischen Ringermatten zustande kam. Wie nämlich am Sonntag bekannt wurde, siegte Aline Focken (KSV Germania Krefeld) bei einem internationalen Turnier in der bulgarischen Hauptstadt Sofia in der Klasse bis 76 kg.

Zufrieden zeigte sich Vater Georg bereits nach dem Finaleinzug. Diesen konnte Aline u.a. durch einen schnellen Schultersieg gegen ihre moldawische Konkurrentin erreichen, obwohl sie dieser zuletzt noch nach Punkten unterlegen war. Dass sie sich am Ende auch in der höchsten Gewichtsklasse bei einem internationalen Turnier mit Gold belohnen konnte, ist natürlich umso schöner. Die frisch gebackene Sportlerin des Jahres der Stadt Krefeld scheint also in ihre neue Klasse vollends hineinzuwachsen. Dass sie den Schritt in die oberste Kategorie gemacht hat, war laut Vater Georg unvermeidbar: „Bei den neuen Gewichtsklassen würde ein Abtrainieren immer schwerer, zumal Aline das 68 kg-Limit ja nicht nur einmal, sondern über das ganze Jahr hinweg im Auge haben und erreichen müsste. Es war somit sinnvoller, sich für die 76 kg-Klasse aufzubauen, auch wenn sie augenblicklich noch etwas leicht dafür ist.“

Laura Mertens (AC Ückerath) schaffte bei diesem Vergleich Rang fünf in der 57 kg-Klasse, während Vereinskameradin Nina Hemmer ausgeschieden ist.

 

Aline Focken

hier steht nix