Mattensplitter

NRW-Jugendringer weilten in Polen

Drucken
Geschrieben von Franz Josef Dudaczyk

Auch in diesem Jahr haben wieder mal einige Jugendliche des Ringerverbandes NRW die Möglichkeit wahrgenommen, einen Teil ihrer Ferien im Rahmen des deutsch-polnischen Jugendaustausches in Südpolen zu verbringen. Für zehn Tage waren die Kinder in einer Jugendherberge, die mit einem Schwimmbad, Beachvolleyball-Anlage , Fußballplatz, Liegewiese, Grillplatz sowie einem Bootverleih (für Bewohner alles kostenlos) untergebracht.

Damit keine Langeweile aufkommt, hatte unser polnischer Partner täglich wechselnde Unternehmungen vorgesehen. Das Unesco Weltkulturerbe „ Königliches Salzbergwerk „ in Wielieczka wurde besichtigt, der Gipfel des 930 m hohen Berges „Czupel“ wurde erklommen, der größte polnische Vergnügungspark , das „Energy Landia“ wurde besucht, in einem Kletterpark war Schwindelfreiheit und Sportlichkeit gefragt. Selbstredend hatten unsere Mädels und Jungs damit keine Probleme. Die Sportanlagen in der Herberge boten sich hervorragend zu Spaßwettbewerben an. Hier lernten sie Jugendliche kennen, die nicht zu unserer polnischen Austauschgruppe gehörten.

Das Highlight für unsere Jungs und Mädels war am vorletzten Tag das zufällige Kennenlernen der jugendlichen Ringer vom ZUKS GKS Zapasy Katowice. Dieser Verein hatte vom polnischen Sportministerium wegen guter sportlicher Leistungen einen Ferienaufenthalt im Sporthotel von Miedzybrodzie geschenkt bekommen. Spontan wurden unsere Ringer vom Trainer Jerzy Kopanski (Olympia-Teilnehmer von Seoul) zu einem gemeinsamen Training eingeladen. Für unsere Jugendlichen war es alles im allem ein tolles Ferienerlebnis, das mal wieder mit dem Austausch von Adressen, Snapchat, Instagram, Facebook und einem tränenreichen Abschied, mit der Hoffnung sich im nächsten Jahr wieder zu sehen, am neunten Tag zu Ende ging.

hier steht nix