Mattensplitter

DMM: Frauenteam ist Vizemeister

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Der hessische KSV Rimbach war vom 22.-23.11.2019 Ausrichter der diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Frauen. Die NRW-Auswahl war als Titelverteidiger angereist und galt daher auch als eine der favorisierten Mannschaften, vielleicht sogar als heißester Anwärter auf die begehrte Goldmedaille.
In den vier Vorrundenkämpfen (gegen Bayern I, Bayern II, NRW II und Berlin) waren die Ringerinnen um Landestrainer Sevket Karapinar und Frauenreferent Heinz Schmitz auch deutlich überlegen und zogen verdient ins Finale ein, wo sie den Athletinnen Württembergs gegenüberstanden. Ähnlich wie im Jahre 2016, als man mit Südbaden die Klingen kreuzen musste, entwickelte sich der Endkampf zu einem Krimi, wie er spannender nicht sein konnte. Leider war das Glück – wie auch 2016 – nicht auf unserer Seite, denn beim Endstand von 16:16 hatte der Gegner aufgrund der höheren Anzahl an Einzelsiegen die Nase vorne. Dies ist zwar ärgerlich, doch trotzdem gilt: Silber gewonnen anstatt Gold verloren!
Die überwiegend aus Nachwuchskämpferinnen bestehende NRW-Zweitvertretung landete am Ende auf Rang sieben unter den neun teilnehmenden Mannschaften und hat sich somit ebenfalls unseren Respekt verdient. Der deutliche 26:8-Erfolg gegen Bayern II gleich im ersten Kampf zeigt, dass die Kämpferinnen vollkommen konkurrenzfähig waren und ordentlich mitmischen konnten.
Herzlichen Glückwunsch an die Athletinnen und Trainer, die dazu beigetragen  haben, dass dieses Wochenende zu einem erfolgreichen aus Sicht des Ringerverbandes Nordrhein-Westfalen geworden ist!  

 

hier steht nix