Mattensplitter

Sergiy Skrypka hört auf

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Ein bekanntes Gesicht wurde anlässlich des Final Six von der Ringermatte verabschiedet: Sergiy Skripka hat mit dem Landesligafinale, welches er im Trikot der SU Annen klar gegen den TKSV Bonn-Duisdorf gewinnen konnte, seinen wohl letzten Kampf bestritten. Sein Trainer Thorsten Busch hatte die Idee, den würdevollen Rahmen als Bühne für die Verabschiedung zu nutzen – ein hervorragender Gedanke.

 

Der 43jährige Athlet beendete hierbei seine durch zahlreiche Höhepunkte erfüllte Laufbahn erfolgreich, indem er sich mit einem knappen 2:1-Punktsieg über Daniel Persch, der Landesligameisterschaft sowie dem Oberliga-Aufstieg für die Mühen der Saison belohnen konnte. Erfolge feiern durfte Sergiy zuvor jedoch schon weitaus größere: Er war Junioren-Europameister für die Ukraine, jeweils zweimal Deutscher Meister und Vizemeister, WM- und EM-Teilnehmer und kämpfte lange als Leistungsträger in der Bundesliga. Die Erfolgsliste nationaler Titel wäre sicherlich noch deutlich länger, hätte er früher die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.

Die Ringerstiefel geschnürt hatte er nach dem Wechsel aus seinem Heimatland für den KSV Witten 07, den KSK Konkordia Neuss, den KSV Hohenlimburg, den ASV Nendingen und die SU Annen.

An der Matte sehen werden wir ihn hoffentlich noch lange, auch wenn die Schuhe nun am altbekannten Nagel hängen. Wir wünschen Sergiy für die Zeit nach seiner einzigartigen Laufbahn alles Gute! 

Sergiy Skrypka während seines letzten Kampfes

hier steht nix