Mattensplitter

Erste Bezirksmeisterschaften beendet

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Unsere Vereine haben nach der dreiwöchigen Winterpause wieder ins Wettkampfgeschehen eingegriffen. Das neue Sportjahr begann am 11./12. Januar mit den Bezirksmeisterschaften der Männer, A- und B-Jugend (Freistil) sowie der C-, D- und E-Jugend (Greco). Hierbei hatte es in Hückelhoven (Rheinland) und Gütersloh (Westfalen) wieder „Kraft heil“ geheißen, als die angetretenen Athleten einander zum Wettkampf begrüßt hatten. Für die beiden Ausrichter bedeutete dies eine wirkliche Aufgabe, denn die Bezirksmeisterschaften werden ja traditionell in einer Doppelveranstaltung über zwei Tage durchgeführt.

Viel Überraschendes ist nicht passiert. Die Teilnehmerzahlen waren in etwa die, die man erwarten konnte. So waren im Männerbereich 107 Sportler am Start (Rheinland: 47; Westfalen: 60). Eine Notiz wert ist jedoch die Resonanz insbesondere im Superschwergewicht, wo in Westfalen alleine elf Ringer angetreten waren. Dies ist erstaunlich, ist die höchste aller Gewichtsklassen doch zumeist eine derer, die zahlenmäßig am schwächsten besetzt sind.

Seine erste Medaille bei einer Meisterschaft gewinnen konnte der neue Club Sportpalast Bielefeld. Mit zwei Ringern angetreten, holten die Sportfreunde aus Ostwestfalen einen zweiten und einen fünften Rang. Jan Unruh, der in der 79kg-Kategorie bei sieben Teilnehmern Silber holte, hat damit für seinen noch jungen Verein Geschichte geschrieben.

Die Teamwertungen gewannen die „üblichen Verdächtigen“. Es siegten schließlich der PSV Lippe-Detmold und der KSK Konkordia Neuss (jeweils Männer und Jugend) sowie der KSV Gütersloh und der TKSV Bonn-Duisdorf (jeweils Schüler). Die Duisdorfer Jugend hat innerhalb der letzten beiden Jahre eine tolle Entwicklung durchlebt und sich zu einer wiedererstarkten Macht entwickelt. Zwanzig jugendliche Ringer des Vereins hatten diesen Trend während der Sonntagsveranstaltung eindrucksvoll fortgesetzt.

hier steht nix