Mattensplitter

Ereignisreiche Woche

  • Drucken
  • Geschrieben von Thomas Meyer

    Der Wettkampfbetrieb auf unseren Matten hat nun endgültig wieder Fahrt aufgenommen. Zuerst gab es einen guten dritten Rang für Aline Rotter-Focken bei einem internationalen Ranking-Turnier in Rom, wonach sich die Augen unserer Ringsportfreunde am letzten Wochenende dann wieder verstärkt auf die regionalen Geschehnisse richteten. Schließlich stand Teil zwei der diesjährigen Bezirksmeisterschaften auf dem Programm, wobei die Männer, A- und B-Jugend im gr.-röm. Stil, die Schüler-Altersklassen im freien Stil angetreten waren. Nach Beendigung dieser Wettkämpfe in Oberforstbach (Rheinland) und Hohenlimburg (Westfalen) ist damit der erste Block bei den diesjährigen Einzelmeisterschaften abgeschlossen.

    Im Rheinland waren am Samstag lediglich 97 Sportler gestartet, sonntags bei den Kämpfen der C-, D- und E-Jugend jedoch stattliche 155 Nachwuchskämpfer über die Waage gegangen. Erfreulich zu sehen war, dass die recht jungen Vereine Saitiev Eupen und KKS Sparta Aachen mit salonfähigen Teilnehmerzahlen angereist waren. Sie haben sich damit nahtlos in unseren Sportbetrieb integrieren und damit als echter Gewinn für unsere Sportart beweisen können, die derartige Entwicklungen bitter nötig hat.

    Traditionsvereine sind dagegen der KSV Euskirchen und der TuS Gerresheim, welche beide schon als so etwas wie Sorgenkinder angesehen wurden. Doch sie haben sich bei den Wettkämpfen ansprechend, vielleicht sogar vielversprechend präsentieren können. Somit gibt es trotz der ausbaufähigen Gesamtteilnehmerzahl am Samstag auch Positives vom letzten Wochenende zu berichten. Schmerzlich vermisst wurde dagegen der AKS Rheinhausen. Hoffentlich hält der letzte verbliebene Club aus Duisburg durch und zeigt sich bald wieder! Es wäre ein enormer Verlust, würden hier die Lichter ausgehen.

    Letztlich sei noch angemerkt, dass sich samstags der KSK Konkordia Neuss vor dem immer stärker werdenden TKV Hückelhoven die Teamwertung gesichert hat. Bei den Schüleraltersklassen konnte sich erneut der TKSV Bonn-Duisdorf durchsetzen, wobei sich der RV Kelmis 97 nur hauchdünn geschlagen geben musste.

    Insgesamt 17 Clubs mit 106 Ringern hatten sich am ersten Wettkampftag bei den parallel stattfindenden Titelkämpfen des Bezirkes Westfalen eingefunden, wobei sich der TV Essen-Dellwig am Ende knapp vor dem KSV Witten 07 die Mannschaftswertung sicherte. Im Schülerbereich waren sonntags 118 junge Sportler aus 16 Clubs dabei. Große Überraschungen blieben erneut aus: Wie bereits eine Woche zuvor ging der KSV Gütersloh als erfolgreichster Club hervor, während der KSV Witten 07 sich von Rang vier auf den zweiten Platz verbessern konnte.