Bekanntmachungen

Wiederaufnahme des Stützpunkttrainings

Drucken
Geschrieben von Carsten Schäfer

Das Stützpunkttraining für die Athleten des Bundes- und Landeskaders wird ab Dienstag, den 06.04.2021 in Dormagen und Witten zu den bekannten Zeiten wieder aufgenommen.

Die umfangreichen Testungen haben ergeben, dass lediglich zwei Erkrankungen aus einen Hausstand zu verzeichnen waren.

Um auch zukünftig ein hohes Maß an Sicherheit zu erhalten, hat sich der Ringerverband NRW zum Schutz aller Sportler und Trainer auf folgende Maßnahmen verständigt.

  1. Sportler mit Krankheitssymptomen können nicht am Training teilnehmen. Dieses gilt auch für den Fall, dass Haushaltsangehörige typische Krankheitssymptomen haben.
  2. Alle am Training teilnehmende Sportler und Trainer werden vor jedem Trainingstag getestet. Ohne Durchführung des Tests vor Ort ist keine Teilnahme am Training möglich.
  3. Positive Schnelltests sind dem Verband unverzüglich anzuzeigen.
  4. Alle Personen haben sich über einen am Eingang der Trainingsstätte befindlichen QR-Code anzumelden und beim Verlassen der Trainingsstäte wieder abzumelden. Sportler, die ihre Daten nicht angeben wollen, können nicht am Training teilnehmen. Personen, die es wiederholt unterlassen sich zu registrieren, werden vom Training ausgeschlossen.
  5. Unterschriebene Anwesenheitslisten sind der Geschäftsstelle am Monatsende unverzüglich zu übersenden.
  6. Die Anwesenheit von Eltern, Vereinsbetreuern, Fahrern, etc. in den Trainingsstätten ist ausnahmslos untersagt.
  7. Nach zentralen Lehrgängen oder Turniermaßnahmen mit Sportlern außerhalb von NRW können die betreffenden Sportler erst nach 3 Tagen wieder in das Stützpunkttraining einsteigen und sind zuvor grundsätzlich zu testen.
  8. Wurde eine Infektion eines Sportlers mittels PCR-Test bestätigt, so hat dieser nach Genesung sich 2 weiteren PCR-Tests zu unterziehen, die beide negativ sein müssen. Eine Rückkehr ins Training ist erst nach Bestehen eines medizinischen Leistungstests wieder möglich.
hier steht nix