Ergebnisse

Neuss unterliegt dem SC Anger mit einem Punkt

Drucken
Geschrieben von Egon Janz
18:19 Niederlage macht den Neussern das Weiterkommen sehr schwer
Zum vierten Mal trat der KSK Konkordia Neuss bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der Endrunde an. Dass es sehr schwer werden würde, gegen den Dritten aus der 1. Bundesliga Süd zu gewinnen, war allen Anwesenden klar. Als dann aber klar war, dass Björn Holk die Klasse bis 120 Kg für sich kampflos entscheiden konnte, stiegen im Vorfeld die Neusser Aktien erheblich.

Dülger — Malkiewicz
Heinz Marnette, bayerisches Urgestein und Vater des Athleten auf der Matte zum Fehlen eines Schwergewichtlers: „Was sollen wir machen. Olijnicak ist auf einem Lehrgang der Polen für die EM, Nabi bereitet sich auf eine Prüfung an der Uni vor und Anbele ist beruflich verhindert.“ Kampfentscheidend war das aber nicht. Die 380 Zuschauer in Neuss konnten sich an 9 Kämpfen erfreuen, die z. T. Extraklasse besaßen.

Herausragend dabei Samet Dülger (66 Kg LL). Wie der sich in den letzten Jahren bei zugegebenermaßen großem Talent entwickelt hat, ist schon atemberaubend. Geschmeidig wie eine Katze, dazu das vorausschauende Gefühl für Aktionen des Gegners und dann ein plötzliches Explodieren auf der Matte, eine Augenweide dieser Mann. Michael Malkiewicz, gewiss kein Schlechter, unterlag bei 15:1 Rückstand noch auf Schultern.

Skripka — Geiger
Das war bereits die dritte Vier für Neuss nach vier Kämpfen. Sergiy Skrypka hatte bereits die Klasse bis 60 Kg mit TÜPS (13:2) für sich entschieden. Christopher Geiger war ohne Chance. Für viele in der Halle ist es immer noch ein kleines Wunder, wie Skrypka seine Bänderverletzung im Knie überwunden hat. Stark!

Die dritte Vier sicherte Hamberd Durdischew (74GR) gegen Josef Hinterreiter. Jeweils ein Mannschaftspunkt von Patrick Loes (84 Kg LL) und Max Schwindt (84 Kg GR) reichten nicht aus, den gesamten Mannschaftssieg zu sichern.

Zwar holten die Angerer nur eine Vier - Gergely Kiss gegen den fiebrig erkrankten Vaillant-Cantero (96
Schwindt — Mayr
LL) - wobei die Situation die zur Entscheidung Schultersieg führte, umstritten war. Kiss war aber an diesem Tage der eindeutig stärkere Athlet.

Krasimir Krastanov, Heinz Marnette, Levente Fueredy, Radoslaw Horbik und Bernhard Mayr holten die Punkte zum 19:18 Sieg für die Bayern.

Sie hatten in Bernhard Mayr, der Max Schwindt mit 7:2 besiegte, vielleicht einen ihrer stärksten Athleten. Es heißt schon etwas, dass Schwindt in 8 Minuten Kampfzeit mit Ausnahmen zweier Einsen aus angeordneter Bodenlage keine Wertung aus dem Kampfgeschehen erzielen konnte. Chapeau!

Als Resümee bleibt, dass es für Neuss sehr schwer werden wird, das Ergebnis in der Addition im Rückkampf im 750 Kilometer entfernten Anger zu seinen Gunsten zu entscheiden, unmöglich ist das aber nicht.
KSK Konkordia Neuss


SC Anger


Bundesliga


Aus den Ligen