Ergebnisse

Internationales Turnier in Riga

Drucken
Geschrieben von Oliver Stach
Bereits in der letzten Woche nahmen jeweils drei Junioren und Juniorinnen unseres Verbandes als Teil der Mannschaft des DRB an dem internationalen Turnier in Riga teil und konnten sich in dem recht ansprechend besetzten Turnier recht gut verkaufen. Glänzendes Flaggschiff des Verbandes war hier die Krefelderin Aline Focken, welche in der 59 Kilo Klasse bei 11 Teilnehmerinnen den ersten Platz erringen konnte. Zwei Jungs, Arthur Eisenkrein und Yashar Jamali, konnten sich sich immerhin hier für das kleine Finale qualifizieren, zogen allerdings hier den Kürzen und musste sich so mit Platz Fünf begnügen. Glück muss man auch haben, dachte sich wohl Aline und zog sich erst einmal ein bei 11 Teilnehmern ein recht bequemes Freilos und überstand hierdurch das Achtelfinale ohne größere Mühen. Diese bereitete dann die ebenfalls für die Deutsche Mannschaft startende Sabrina Axenbeck Aline auch nicht; Aline legte ihre Mannschaftskameradin in der zweiten Runde beim Stand von 1:0, 5:0 auf die Schultern. Schon ein ganz anderes Kaliber stand dann mit Anastasia Grigorjeva im Halbfinale auf der Matte, welche immerhin amtierende Euromeisterin in der 55 Kilo Klasse ist. Dies konnte aber Aline nicht besonders beeindrucken: mit
Die NRW Equipe: Jasmin und Nadine, Arthur, Aline, Yashar und Alexander
ihrem 3:0, 1:0 Gewinn nahm die Krefelderin auch diese Hürde. Im Finale ging es dann gegen die Polin Emilia, welche sich aber auch nur zwei Runden stellen wollte: mit 2:0 4:0 gewann Aline auch diesen Kampf und gönnte in Summe aller Kämpfe keiner ihrer Gegner auch nur einen technischen Punkt. Respekt!

Mit Acht Teilnehmern ging die Stommelerin Nadine van Berkum in der 51 Kilo Klasse in den Kampf und konnte sich zunächst im Viertelfinale gegen die Polin Emilia Gosik mit 1:1, 2:0 durchsetzen. Doch die schon mit einigem Europäischen Edelmetall ausgestattete Russin Valeria Chepsarakova (2007: Gold, 2008: Bronze) war dann für Nadine doch noch eine zu große Hürde: zwar hielt sich die Niederlage mit 0:1 0:2 noch in Grenzen, doch damit reichte es nur für einen Kampf um Platz 3. Hier stand die Bulgarin Sidakowa (der Name ist garantiert falsch, aber immerhin vermutlich nahe dran ...) dem begehrten Edelmetall im Weg: Mit jeweils 0:1 verlor Nadine die beiden Runden und schloss so das Turnier mit einem Fünften Platz ab.

Nicht ganz so gut lief es für die dritte NRW Teilnehmerin, Jasmin Sefidroudi in der 48 Kilo Klasse. Ihren Auftaktkampf verlor Jasmin gegen die auch für den DRB startende Jaqueline Schellin mit 0:1, 1:4. Da Schellin dann bereits ihren nächsten Kampf verlor, war das Turnier für Jasmin an dieser Stelle leider bereits beendet.

Bei den Jungs konnte sich der Neu-Krefelder Arthur Eisenkrein in der 50 Kilo Klasse einen Fünften Platz erkämpfen. Zunächst musste sich Arthur hier gegen den Esten Aleksei Baskakov messen, wobei hier Arthur in der ersten Runde noch etwas stolperte und daher hier über drei Runden gehen musste, um sich mit 0:4 1:0 3:1 an Ende doch durchsetzen zu können. Gegen den Aserbajianer Nijat Muradov (Platz 1 2008 bei der EM der Kadetten) war aber dann nicht viel drin: mit 0:2 0:3 reichte es dann nur für einen Kampf um Platz drei. Hier ging es dann gegen den zweiten deutschen Starter Emanuel Krause, welcher Arthur wiedermal klar beherrschen konnte. Mit 0:6, 0:3 verlor Arthur auch den Kampf und musste Bronze dem Luckenwalder überlassen.

Platz fünf gab es auch für den Walheimer Yashar Jamali, welcher sich in der 60 Kilo mit 13 Teilnehmern auseinandersetzen musste. Zunächst hatte Yashar zwei Bulgaren auf der Matte, welche er beide besiegen konnte. Mit dem hart erkämpften 1:1 3:2 2:0 Punktsieg gegen Siarhei Kamarou und einem Schultersieg in der zweiten Runde beim Stand von 0:1, 4:0 zog Yashar ins Halbfinale ein. Doch der Georgier George Makishvili (1 EM 2008) war dann zu stark: der Kampf ging mit 0:2, 1:4 verloren. Auch im Kampf um Platz drei stand mit Murtazi Kvesadze abermals ein Georgier für Yashar auf der Matte: auch hier setzte sich der Junge aus dem Kaukasus durch: mit 2:3 0:2 musste sich Yashar geschlagen geben.

In der gleichen Gewichtsklasse konnte der Erkenschwicker Alexander Storck einen guten siebten Platz belegen. Im Auftaktkampf gegen den Finnen Niko Rautio konnte sich Alexander im Achtelfinale mit jeweils 3:0 in zwei Runden durchsetzen. Den Kampf im Viertelfinale verlor Alexander jedoch gegen den Aserbajianer Haji Aliyev mit 0:1 0:2, welcher allerdings sich im weiteren Wettkampf auch nicht behaupten konnte, sodass hier die Niederlage das Turnierende von Alexander bedeutete.
hier steht nix
Aus den Ligen