Ergebnisse

LM Männer Freistil

Drucken
Geschrieben von Oliver Stach
Die ersten vier Landesmeisterschaften gingen am vergangenen Wochenende über die drei vom AC Köln-Mülheim ausgelegten Matten. Am Samstag maßen die Männer und die A-Jugend ihre Kräfte im Freien Stil, am Sonntag folgten die Junioren und die B-Jugend im Griechisch Römischen Stil.

Der Duisdorfer Vasileios Tersenidis hatte seinen Ückerather Gegner Andrea Vecchio gut im Griff und wurde Landesmeister in der 55 Kilo Klasse
Recht lobenswert ist zuerst an dieser Stelle die sehr gute Organisation des AC Köln-Mülheim hervorzuheben. Auch wenn der AC die Landesmeisterschaft nicht in seiner Stammhalle ringen konnte, ging die von Vizepräsident Peter Kettler geleitete Austragung durchweg reibungsfrei und ohne (sichtbare :-) Pannen über die Matte. Weniger lobenswert war hingegen die geringe Bereitschaft der Vereine, die zunächst dem AC gemeldeten Teilnehmerzahlen auch in tatkräftige Ringer umzusetzen. So blieb so manches Schnitzel unverputzt — das müsste eigentlich nicht sein. Aber auch eine lange Liste verletzter Kaderathleten und einer nur noch als ungeschickt zu bezeichnende zeitgleich angesetzte Fördermaßnahme des DRB drückten zusätzlich auf die Teilnehmerzahlen.
Die Aktion von Jihad El-Cheickh Hassan sitzt: mit einem Schultersieg über Wladimir Zimmermann sicherte sich der Bönener den Titel in der 120 Kilo Klasse.
So gingen am Samstag bei den Männern und der A-Jugend noch akzeptable 102 Aktive über die Waage. Die nur 73 griechisch-römischen Teilnehmer am Sonntag machten hingegen weit aus weniger Freude. Die von der FILA angesetzte Regel Forcierungen im Griechisch Römischen Kampfstil zeigten zudem ihre Wirkung in kurzen knappen Kämpfen, sodass bereits nach der erste Runde die dritte Matte geschlossen werden musste, um einen bzgl. der Pausen der Aktiven handhabbaren Wettkampf zu gewährleisten.

Bei den Männern konnte sich in der 55 Kilo Klasse als Landesmeister der Duisdorfer Vasileios Tersenidis durchsetzen. In dem vier Mann Pool zeichnete sich der Ückerather Andrea Vecchio schon recht früh als Finalgegner ab. Doch der 17-jährige Junior konnte nur in der ersten Runde Tersenidis auf Augenhöhe halten: praktisch in der letzten Sekunde gelang es Tersenidis dem Ückerather Vecchio eine kleine Wertung ab zuknöpfen und entschied die Runde so für sich. In der zweiten Runde stellte sich dann Tersenidis Vecchio besser zurecht und
Deutlich ist der Schultersieg von Andreas Eisenkrein gegen Bors-Ali Eskijev in der 60 Kilo Klasse.
besiegte den Ückerather dann recht sicher mit 4:0 nach Punkten.

In der 120 Kilo Klasse konnten Jihad El-Cheickh Hassan und Wladimir Zimmermann ihren Kampf im Finale bestreiten. Der aus Siegen stammende Zimmermann entschied die erste Runde ohne Aktionen für sich. DerVergleich wurde dann jedoch bereits in Runde zwei beendet: einem Angriff von Hassan hatte Zimmermann nichts entgegenzusetzen und fiel direkt auf die Schultern.

Recht sicher beherrschten die beiden Finalteilnehmer in der 60 Kilo Klasse ihre Pools. Sowohl Andreas Eisenkrein, mit technisch überlegenen Siegen über Angelo Konopka (RV 1997 Kelmis), Pierre Bazalik (PSV Lippe-Detmold) und Marc Treffer (AC Köln-Mülheim) als auch der Bielefelder Bors-Ali Eskijev, mit vorzeitigen Siegen über Burak Timilli (ASV Westerfilde) und Marco Kreutz (TV Aachen-Walheim), konnten sich nahezu Punktverlustfrei durchsetzen und versprachen einen
in der 96 Kilo Klasse setzte sich im Finalkampf der Hohenlimburger Christian Zuhr gegen Marco Zirwes (Stommelner RV) durch.
recht ansprechenden Finalkampf. Doch ein Fehler von Eskijev münzte der für den KSV Krefeld startende Eisenkrein abgebrüht in einen Schultersieg in der ersten Runde um, sodass der Kampf schneller vorbei war, als dies der Erwartungshaltung den Bielefelder Atleten bzw. mitgereister Fans entsprach. Eskijev wollte seine Niederlage zudem nicht akzeptieren ging hier dem Kampfrichter an. Die Konsequenz konnte nur die Disqualifikation sein, sodass Eskijev vom Wettkampf ausgeschlossen werden musste. Vizemeister wurde daher der Detmolder Pierre Bazalik, der seinen Kampf um Platz drei gegen den Westerfilder Burak Timilli mit 1:5 4:1 3:2 für sich entschieden konnte.

Recht interessant der Turnierverlauf in der 96 Kilo Klasse. Der Duisdorfer David Harth konnte sein Gewicht für die 84 Kilo Klasse nicht erbringen und musste daher gegen die gut 10 Kilo schweren Jungs
Einen Schultersieg konnte der Dellwiger Said Mohammadi über Kirill Surikow erzielen.
antreten. Zur großen Überraschung der Halle konnte sich Harth dann im Turnierverlauf nicht durchsetzen; ein glänzend aufgelegter Christian Zuhr (KSV Hohenlimburg) gelang zudem das Kunststück, den Duisdorfer Ringer bereits in der ersten Runde auf die Schultern zu legen. Damit qualifizierte sich Zuhr zudem auch noch für das Finale gegen den Stommelner Marco Zirwes. Hier lies Zuhr nichts anbrennen und gewann den Kampf gegen einen ambitioniert auftretenen Zirwes mit 3:2 3:1.

Mit sechs Teilnehmern hatte die 66 Kilo Klasse ein nordisches Turnier. Hier konnte sich mit fünf Siegen der Bönener Igor Wiens durchsetzen. Als recht umbequemer Gegner stellte sich hier in der zweiten Runde der Martener Robin Winkelhaus auf die Matte, welcher Wiens die erste Runde technisch überlegen abknöpfen konnte. Hart umkämpft waren dann Runde
Eine klare Sache war der Sieg des Köln-Mülheimes Hamberd Durdysev über den Rheinbacher Schamhan Kasumov
zwei und drei in denen sich Wiens am Ende mit 1:4 4:8 durchsetzen konnte. Winkelhaus musste nur diese eine Niederlage hinnehmen und beendete die Meisterschaft mit einem zweiten Platz.

Die qualitativ ausgeglichenste Leistungsdichte hatte die 84 Kilo Klasse bei dieser Landesmeisterschaft zu bieten. In den zum größten Teil sehr spannenden Kämpfen konnten sich der Rheinbacher Schamhan Kasumov und der für den ausrichtern AC Köln-Mülheim startende Hamberd Durdysev für das Finale qualifizieren. Kasumov konnte den antrittstarken Mülheimer sich nur in der ersten Runde vom Leibe halten und verlor diese Runde mit 0:2. Hamberd legte dann noch einen Zahn zu: zur Freude der anwesenden Mülheimer Helfer ging vorzeitig mit 0:7 dann der Kampf und der Titel des Landesmeister an den Mülheimer Hamberd.

Einen sehr stark besetzten Pool B brachte die Auslosung in der mit 10 Mann besetzten 74 Kilo Klasse zu stande. Hier konnte sich mit Said Mohammadi (TV Essen-Dellwig) und Mustafa Dzhavidov Mustafov (VFK Lünen-Süd) zwei durchaus ebenbürtige Ringer gegen die jüngere Konkurenz deutlich behaupten. In einem qualitativ sehr hochwertigen Poolfinale setzte sich sich nach jeweiligen gegenseitigen 1:0 0:1 Rundengewinn der Dellwiger Mohammadi mit 0:7 in der dritten Runde durch und zog so in das Finale ein. Als Gegner konnte sich der Rheinbacher Kirill Surikow qualifizieren, welcher in seinem Pool alle Gegner vorzeitig von der Matte schicken konnte. Doch gegen den Dellwiger Mohammadi ereilte Surikow das gleiche Schiksal: bereits in der ersten Runde konnte Mohammadi seinen Gegner in einem rückwärtig ausgeführten Paketgriff auf die Matte bringen und den Kampf mit einem Schultersieg beenden.

Landesmeister
A-Jugend Freistil 2012: Murad Gadjimuradov (100kg), Alexander Pogorazdov (63kg), Djakhar Gamboulatov (50 kg), Eli Dzamulaev (54 kg), Lukas Faber (69 kg);
Männer Freistil 2012: Christian Zuhr (96 kg), Said Mohammadi (76 kg), Andreas Eisenkrein (60 kg), Hamberd Durdysev (84 kg), Vasileios Tersenidis (55 kg), Igor Wiens (66 kg), Jihad El-Cheickh Hassan (120 kg)
B-Jugend Greco 2012: Ivan Emilov Damyanov (34 kg), Umut Can Sahin (63 kg), Sebastian Klusak (58 kg), Ayoub Bolakhrif (50 kg), Karsten Wegner (46 kg), Julian Zimmermann (69 kg), Philipp Haeffner (54 kg), Alpay Kulakac (76 kg), Idris Tabaev (42 kg), Magomed Dosjayev (38 kg)
Junioren Greco 2012: David Arndt (96 kg), Gabriel Cuzguneanu (84 kg), Jens Friedhoff (60 kg), Andrej Kiselev (55 kg), Markus Kurle (74 kg), Melvin Pelzer (66 kg), Mehmet Kolak (120 kg)
Ergebnisse
Podium
Aus den Ligen