Mattensplitter

Hermann Josef Kahlenberg feiert 70.Geburtstag

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer
Am 21. Februar feierte mit Hermann Josef Kahlenderg ein hochverdienter, rühriger und allseits bekannter Funnktionär des Ringerverbandes NRW seinen 70. Geburtstag. Den Jubilar kennen die meisten Ringsportanhänger als Vorsitzenden des KSK Konkordia Neuss, den er von 1974-2012 anführte und dessen Erfolg ohne sein jahrzehntelanges Engagement nicht möglich und denkbar gewesen wäre.

Ob Leistungssport, Veranstaltungen, Bundesligazugehörigkeit, Sponsorenangelegenheiten, Bau des Trainingszentrums oder die Fokussierung auf die Jugendarbeit – Kahlenberg, schon seit 1959 Mitglied im KSK, hatte auf Alles ein Augenmerk gelegt und stets akribisch die Belange des Vereins geleitet und geprägt. Selbst heute ist er als Ehrenvorsitzender immer noch stark in das Vereinsleben eingebunden, indem er beispielsweise Vorstandsmitglieder in ihre Aufgabenbereiche einarbeitet und diesen mit Wort und Tat zur Seite steht.

Hermann Kahlenberg wurde 70
Erstaunlich an seinem Werdegang ist die Tatsache, dass er selbst niemals aktiv gerungen hat, sondern als Tischtennisspieler und Fußballer in Erscheinung getreten ist. Als er jedoch vom „Ringervirus“ befallen wurde, hat seine Funktionärslaufbahn dann glücklicherweise eine andere, uns bekannte Richtung eingeschlagen. Wie es sich für einen echten Vollblutfunktionär gehört, hatte er noch viele zusätzliche Ämter inne: Neben weiteren Aufgabenbereichen, die er beim KSK Neuss übernommen hatte, war er beispielsweise lange Jahre im Rechts- und im Jugendausschuss des mittlerweile nicht mehr existierenden Bezirkes Niederrhein tätig und arbeitet bis heute als Rechtsausschuss (II. Instanz) im Ringerverband NRW. Da Hermann immer über den Tellerrand geschaut und sich im Sport auch außerhalb des Ringens engagiert hat, kamen im Laufe der Jahre viele weitere Ämter – u.a. auch der Vorsitz des Stadtsportverbandes Neuss - hinzu.
Dass seine Verdienste nicht verborgen bleiben konnten, versteht sich von selbst. Nicht nur die Tatsache, dass ihm im Jahre 2004 das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, bekräftigen und untermauern seinen unermüdlichen Einsatz: Sowohl der DRB als auch der Ringerverband NRW haben ihn mit der goldenen und silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Auch ist Hermann Träger der goldenen Ehrennadel des Stadtsportverbandes Neuss sowie des Kreissportbundes und erhielt zudem den Sportehrenamtspreis des Rhein-Kreises Neuss und den Sportehrenpreis der Stadt Neuss.

Auf die Frage, was er sich denn nach all den Jahren für seinen Verein wünschen würde, antwortete er: „Ich habe immer großen Wert darauf gelegt, dass Leistungssport, soziale und Jugendarbeit bei uns sinnvoll und erfolgreich miteinander verbunden werden. Ich würde mir wünschen, dass mein Bestreben und meine Philosophie auch in den nächsten Jahren beim KSK Neuss fortgeführt werden.“ Der Ringerverband NRW hofft, dass sein Wunsch in Erfüllung gehen möge und wünscht Hermann Josef alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg!!
hier steht nix