Mattensplitter

Enttäuschende Freistil-LM

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Auf die erfreulich verlaufenen NRW-Landesmeisterschaften (Greco) der Männer, A- und B-Jugend folgte bei den Freistil-Titelkämpfen dagegen etwas Ernüchterung. Zwei Wochen nach den Wettkämpfen der Klassik-Spezialisten bewarben sich nur 122 Freistilringer in besagten drei Altersklassen um Meisterehren, Medaillen und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Immerhin 57 Männer waren nach Bönen gereist (Ausrichter: TuS Bönen 01). Dies ist zwar keine sonderlich gute Resonanz, jedoch noch im Rahmen des Üblichen. Auch die 40 A-Jugendlichen konnten zumindest halbwegs die Erwartungen erfüllen, während in der B-Jugend ganze 25 (!) Athleten über die Waage gegangen waren. Schade!

Auch das Niveau erreichte insgesamt nicht das der Griechisch-Römisch-Meisterschaft. Trotzdem bekamen die Zuschauer viele attraktive Begegnungen und schöne Aktionen zu sehen, so dass zumindest das Publikum zufrieden die Heimreise antreten durfte.

Die Entscheidungen im Männerbereich:

57 kg (4 Teilnehmer): Ibrahim Ipek (PSV Lippe-Detmold) war eine Klasse für sich. Selbst Vizemeister Wahab Naderi (KSV Jahn Marten 05) und Bronzemedaillengewinner Ahmadullah Esmati (ASV Atlas Bielefeld) waren chancenlos und fanden sich auf beiden Schultern wieder.

61 kg (5): Ähnlich überlegen wie 57kg-Sieger Ipek zeigte sich in dieser Kategorie Vladimir Todorov Tumparov (KSV Hohenlimburg), wenngleich er gegen den noch jungen Djakhar Gamboulatov (RC Sparta Kelmis) beim 13:5-Erfolg sein ganzes Können zeigen musste. Gamboulatov landete bei drei vorzeitigen Erfolgen auf dem Silberrang vor Nazri Komilov (KSV Jahn Marten 05).

65 kg (6): Sobhanallah Mohammadi (ASV Atlas Bielefeld) marschierte sicher zum Titelgewinn, indem er im Nordischen Turnier u.a. Vizemeister Imam Vagabov (RV Kelmis) mit 15:7 ausschalten konnte. Dagegen feierte Bakar Alaudinov (AC Mülheim 92) mit dem Bronzerang ein gelungenes Comeback nach längerer Verletzungspause, wobei er sich als Garant für spektakuläre Kämpfe herauskristallisierte. Während er nämlich den späteren Vierten Wesley Mulder (KSV Simson Landgraaf) noch mit 18:17 bezwingen konnte, hatte er gegen Vizemeister Vagabov mit 18:18 das Nachsehen. Da lacht das Herz eines jeden Ringerfans!

70 kg (8): Burak Timilli (KSV Jahn Marten 05) schickte im Finale Leon Marinov Suhov (VfL Kemminghausen) auf die Matte und sicherte sich nach überzeugenden Leistungen somit den Landesmeistertitel. Dritter wurde Yousef Ghaydimi (RC Merken).

74 kg (5): Nach vier Schultersiegen stand Stefan Obst (VfK Lünen-Süd) als Titelträger fest. Lediglich Sharom Sobirov (KSV Jahn Marten 05) konnte dem Ruhrstädter vor dem vorzeitigen Ende noch einige technische Punkte abtrotzen (8:17). Sobirov wurde verdienter Zweiter vor Vereinskamerad Behzod Soliev.

86 kg (11): Mit Maximilian Otto (TV Eintracht-Walheim) ist der nächste starke Kämpfer aus der Walheimer Otto-Dynastie herangewachsen. Dies stellte der junge Aachener eindrucksvoll unter Beweis: Fünf vorzeitige Siege bezeugen seine Dominanz in dieser Gewichtsklasse. Zweiter wurde Anvar Aliev (TV Essen-Dellwig), der das Finale mit 2:13 gegen Otto verloren hatte. Niko Jarowoi (KSV 22 Werries) kletterte ebenfalls auf das Treppchen.

97 kg (8): Die Klasse zählte wie bereits im Greco zu den qualitativ stärker besetzten. Mit einem gut aufgelegten Ufuk Canli (KSV Witten 07), der im Endkampf gegen Jonas Billstein (KSK Konkordia Neuss) deutlich gewinnen konnte, ging auch ein würdiger Titelträger hervor. Routinier Siegfried Sitner (RC Merken) düpierte im kleinen Finale Nachwuchshoffnung Justin James (TKSV Bonn-Duisdorf) und wurde Dritter.

125 kg (8): Murad Gadjimuradov (AC Mülheim 92), der in der Saison 2015 beim VfK Schifferstadt Bundesligaluft schnuppern durfte, stand nach vier technisch überlegenen Punktsiegen als Goldmedaillengewinner fest. Er verhinderte beim 11:1-Finalsieg einen Doppelerfolg von Greco-Titelträger Alex Zilke (ASV Atlas Bielefeld), der sich jedoch damit trösten darf, dass er als Einziger eine technische Wertung gegen Gadjimuradov erzielen konnte. Der sympathische Christian Weppler vom Verbandsliga-Aufsteiger TuS Aldenhoven, der auch als Kampfrichter auf Nordrhein-Westfalens Ringermatten aktiv ist, sicherte sich die Bronzemedaille.

Die Freistil-Landesmeister der A-Jugend

42 kg (1): Radoslaw Szczesny (KSV Witten 07). 50 kg (1): Artur Szczesny (KSV Witten 07). 54 kg (4): Giuliano Offizier (RC Ehrenfeld 1976). 58 kg (6): Kevin Offizier (RC Ehrenfeld 1976). 63 kg (10): Khamzat Banukaev (AC Mülheim am Rhein). 69 kg (4): Musa Sulejmanov (RSV Rheinbach 2006). 76 kg (4): Daud Nartiyev (RV 1997 Kelmis). 85 kg (6): Ayaz Guluzada (TKSV 1906 Duisdorf). 100 kg (4): Nico Beyer (SV Sende).

Die Freistil-Landesmeister der B-Jugend

34 kg (1): Baran Ipek (PSV Lippe-Detmold). 38 kg (5): Aaron Bellscheidt (KSK Konkordia Neuss). 42 kg (1): Leon Schneider (KSV 02 Gütersloh). 46 kg (3): Mairbek Salimov (KSK Konkordia Neuss).54 kg (4): Ayub Musaev (KSK Konkordia Neuss). 58 kg (2): Mykyta Malyutin (AC Mülheim am Rhein). 63 kg (3): Sam Klode (AC Mülheim am Rhein). 69 kg (4): Jurgen Kaaijmolen (KSV Simson Landgraaf). 76 kg (2): Hüseyin Karaca (AC Ückerath 1961).

hier steht nix