Mattensplitter

Intensive Zeiten

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer

Die Anhänger unserer Sportart erleben gerade intensive Zeiten. In den letzten Tagen erreichte sie eine interessante Notiz nach der anderen.

Da gab es beispielsweise am 9.Februar den Sieg von Ertugrul Agca (92 kg Freistil) bei einem internationalen Junioren-Turnier in Moldawien, welcher auch dem Spitzenverband DRB auf seiner Internetpräsenz eine größere Meldung wert war. Der junge Athlet vom TV Essen-Dellwig baut damit seine Liste internationaler Erfolge weiter aus und lässt umso mehr für die Zukunft hoffen. Auch die Jugendlichen Noah Englich (Witten) und Aaron Bellscheidt (Neuss) verbuchten an diesem Wochenende bei einem internationalen Vergleich (ebenfalls in Moldawien) durch den Gewinn der Bronzemedaille bemerkenswerte Erfolge.

Doch nicht nur Positives gibt es zu berichten: Der TV Eintracht Walheim hat vor wenigen Tagen auf seiner Homepage bekannt gegeben, dass er sein Team aus der Bundesliga zurückgezogen hat. Als Grund wurden finanzielle Probleme genannt. Damit werden in diesem Jahr nur zwei Mannschaften aus NRW im Oberhaus kämpfen – schade. Aber die finanziellen Belastungen sind für viele Clubs einfach zu groß. Unsere Freunde aus Aachen sind wahrlich nicht die ersten, die diesen bitteren Schritt tun müssen, und werden nicht die letzten bleiben.

Am 16.2. fanden die Landesmeisterschaften der Junioren, B- und C-Jugend im griechisch-römischen Stil statt. Der ausrichtende KSV Jahn Marten 05 brachte die Meisterschaft im Dortmunder Stadtteil Kirchlinde über die Bühne – ebenfalls ein Ort, der uns durch unsere Sportart mehr als bekannt ist. Dem KSV Marten muss man Anerkennung aussprechen, hatte er doch erst vor wenigen Wochen bereits die Bezirksmeisterschaften im Greco ausgerichtet. Das nennt man mal Engagement! Schade, dass beim landesweiten Wettkampf nur 110 Ringer am Start waren.

Doch es bleibt wenig Zeit, um über ausbaufähige Teilnehmerzahlen nachzudenken. Denn bereits am nächsten Wochenende geht es auf spektakuläre Art und Weise weiter: Der Grand Prix der Frauen steht auf dem Programm, welcher bis 2017 stets an Pfingsten veranstaltet worden war, im letzten Jahr jedoch leider ausfallen musste. Somit mag das Austragungsdatum des Events ungewöhnlich erscheinen, doch ist das internationale Flair rund um das Turnier dasselbe wie eh und je. Das altbewährte TSV Bayer-Sportcenter (Adresse: An der Römerziegelei, 41539 Dormagen) wird vom 22.-24.2. wieder Schauplatz für Frauenringen auf Weltklasseniveau sein, welches sich der Ringerfreund nicht entgehen lassen darf.

 

 Laura Mertens (rot) beim Frauen-GP im Jahre 2017

 

hier steht nix