Ergebnisse

DM LL: Samstag Vormittag

Drucken
Geschrieben von Oliver Stach
Licht und Schatten zeigt der Verlauf des ersten Kampfabschnittes bei der Deutschen Meisterschaft der Männer im Freistil im Südbadischen Freiburg. So kassierten in der 60 Kilo Klasse zwei unserer vier Starter bereits in ihren Kämpfen der Qualifikationsrunde bereits eine Niederlage und haben hinsichtlich ihres Weiterkommen nur noch recht wenig Möglichkeiten.

Gut im Rennen liegt hier der Wahlheimer Yashar Jamali, welchen den Musberger Andreas Böpple mit 2:0, 7:0 von der Matte schickte. Nicht so gut ist der Start für den Herdecker Stephan Thoß gelaufen, welcher nach dem Gewinn der ersten Runde gegen Thomas Sedlmeier (SV Hallbergmoos) in der zweiten Runde dann aber eine Schulterniederlage hinnehmen musste. Mit einer Punktniederlage ging hier auch der dritte NRW Starter, Alexander Storck (KSV 1920 Erkenschwick) von der Matte, welcher gegen den Markneukirchener Mario Koch nicht über eine 0:1, 1:1 Punktniederlage hinwegkommen konnte. Besonders unglücklich ist aus Sicht des Verbandes zudem die Auslosung in dieser Gewichtsklasse gelaufen, da sowohl Jamali, Thoß und Storck sich zusammen in der unteren Hälfte des Starterfeldes befinden, sodass hier ein Weiterkommen von Jamali, automatisch das Ausscheiden von Thoß und Storck bedeutet.

Der vierte NRW Starter in dieser Gewichtsklasse, der für den KSV Witten startene Amir Darvishi startet hingegen in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes und hatte etwas mehr Losglück: Auf Grund der Platzierung greift Darvishi erst heute Nachmittag in den Wettkampf ein. Besonders günstig an der Auslosung ist hierbei, dass bei einem Sieg von Darvishi in diesem Kampf bereits im nächsten Kampf auf einen der beiden Finalisten trifft, was bei dem FILA System automatisch eine gute Platzierung garantiert. Gut das ich das nur einem Fachpublikum erklären muss (...)

Gut auf Titelkurs liegt in der 66 Kilo Klasse der Neusser Samet Dülger, welcher bei den 21 Startern in dieser Gewichtsklasse sich für das Viertelfinale mit zwei Siegen qualifizieren musste. Der für den gastgebenden Südbadischen Verband startende Kai Vögtlin (WKG Weitenau-Wieslet) wurde von Dülger mit 0:4, 0:1 besiegt. Im Viertelfinale legte Dülger Rüdiger Kabus (TUS Jena) beim Stand von 6:0, 4:0 auf die Schultern. Der zweite NRW Starter in dieser Gewichtsklasse Ron Oehmig wurde auf Grund des Los griff erst im Viertelfinale in den Wettkampf ein, musste aber eine 1:2, 1:3 Punktniederlage gegen Frederic Koch (KSV Berghausen) akzeptieren. Koch ist zwar noch im Rennen, wird aber auf Grund der Auslosung zwangsläufig auf Dülger treffen, sodass — analog zur 60 Kilo Klasse — ein Daumendrücken für Dülger das Aus für Oehmig bedeutet.

In der 84 Kilo Klasse sind hingegen die Würfel für den Aldenhovener Mohammed Zeggai bereits gefallen. Seine 2:0, 2:4, 2:1 Niederlage in der Qualifikationsrunde gegen Artjom Ionin (KG RSL 2000) bedeutete bereits das Aus, da der Nordbadener Anschließend sich gegen Marcel Redmann (SV Luftfahrt Ringen Berlin) geschlagen geben musste. Der zweite NRW Starter in dieser Gewichtsklasse, der Neusser Patrick Loes, ist hier noch im Rennen: im Achtelfinale kommte Loes den Ludwigshafener Enver Bayram mit 1:0 1:0 bezwingen.
hier steht nix
Aus den Ligen