Bekanntmachungen

Aytemiz jetzt Leistungssportkoordinator des RV NRW

Drucken
Geschrieben von Thomas Meyer
Ayhan Aytemiz ist Leistungssportkoordinator des Ringerverbandes NRW

Der Ringerverband NRW setzt erstmalig in seiner Geschichte einen Leistungssportkoordinator in Funktion eines Leitenden Verbandstrainers ein, dessen Stelle er zuvor auch offiziell ausgeschrieben hatte. Die Einführung dieses Amtes hält man für außerordentlich wichtig, um das Training innerhalb der Stützpunkte besser zu koordinieren und somit auch zu optimieren. Schließlich möchte man an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen. Dies ist sicherlich keine leichte Aufgabe, die obendrein nur mittel- bis langfristig zu den gewünschten Resultaten führen kann.

Drei Kandidaten hatten fristgerecht ihre Bewerbungsunterlagen eingereicht und sich sowie ihre Ziele und Konzepte im Rahmen einer außerordentlichen Präsidiumssitzung am 24.Juni dem Präsidium vorgestellt. Alle Anwärter konnten überzeugen, so dass man auf den Ausgang der geheimen Abstimmung äußerst gespannt sein durfte.
 
Leistungssportkoordinator Ayhan Aytemiz
Die Nase vorn hatte am Ende Ayhan Aytemiz (AC Mülheim 1892), der damit ab 01.07.2015 diesen Posten besetzen wird. Der 43jährige Vater von zwei Töchtern ist bereits seit Januar 1983 eng mit dem Sport verbunden und in Fachkreisen eine bekannte und geschätzte Persönlichkeit.

Schon als Aktiver war Ayhan kein Unbekannter. Bei seinem Stammverein AC Mülheim 92 hatte er einige Titel im Jugend- und Juniorenbereich sammeln und in der damaligen 2. Bundesliga West auf sich aufmerksam machen können. Die größten Erfolge bei Einzelmeisterschaften waren für den Allrounder, der beide Stilarten nahezu gleichermaßen beherrschte, der vierte Platz bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften 1992 (57 kg F) sowie der Landesmeistertitel und der fünfte Rang bei der DM der Männer (jeweils 62 kg G). In der Mannschaft ging er zudem kurz für den TV Eintracht Walheim (2. Bundesliga) und über sechs Jahre hinweg für die SG Köln-Worringen (1. und 2. Bundesliga) auf die Matte.
  
In Worringen begann er im Jahre 2000 schon sehr früh seine Trainerlaufbahn, als er vom mittlerweile leider verstorbenen Abteilungsleiter Horst Jansen die Verantwortung für den Männerbereich und die erste Mannschaft übertragen bekam. Er kehrte aber 2001 nach Mülheim zurück und setzte seine Karriere fort, indem er des Öfteren noch selbst auf die Matte gegangen war. Damals bildete er mit den allseits bekannten Günter Tabel und Yasar Yavuz das Trainerteam des Clubs. Nach einigen Jahren und einem zwischenzeitlichen Aufstieg in die 2. Bundesliga (2005) folgte er 2007 dem Ruf des KSK Konkordia Neuss um seinen Präsidenten Hermann Josef Kahlenberg, der zu damaliger Zeit noch erstklassig war. Die sportliche Verlockung der Bundesliga war riesengroß und Ayhan wurde u.a. mit dem Erreichen der Endrunde (2007) für seine ehrgeizige und kompetente Arbeit belohnt.
 
Immer engagiert an der Matte
Heute bekleidet er beim AC Mülheim 92 das Amt des Jugendtrainers und schaffte es gemeinsam mit Sport- und Jugendwart Heinz Schmitz sowie einigen Trainerkollegen, eine der stärksten Nachwuchsabteilungen des Verbandes aufzubauen.

Dass Ayhan jedoch nicht nur auf Vereins-, sondern auch auf Verbandsebene erfolgreich sein kann, beweisen seine Erfahrungen in diesem Bereich: Von 2006-2009 war er unter Alexander Leipold Co-Trainer der Nachwuchs-Nationalmannschaft, von 2009-2012 sogar des Männer-Natinalkaders (jeweils Freistil). Seit 2007 ist er für den Ringerverband NRW als Landestrainer tätig. 

Mangelnde Praxis und Routine kann man Ayhan trotz seines verhältnismäßig jungen Traineralters also keineswegs unterstellen, wenngleich einer seiner Vereinskameraden aus Köln-Mülheim, der im Jahre 1983 drei Tage vor ihm erstmalig die Ringerhalle betreten hatte, ihm diesen „deutlichen und prägnanten“ Erfahrungsrückstand wohl noch einige Jahre leicht schmunzelnd vorhalten wird. Doch dies dürfte Ayhan problemlos verkraften...

Der Ringerverband NRW wünscht Ayhan alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen, verantwortungsvollen Aufgabe. Wir sind überzeugt davon, den richtigen Mann an der richtigen Stelle einzusetzen!
hier steht nix