News

News

Zwei neue Bundeslizenzkampfrichter für RV NRW

Drucken

Der RV NRW darf sich über zwei neue Bundeslizenzkampfrichter freuen: Elena Balzer und Martin Gruchmann erwarben ihre Bundeslizenzprüfung. Bereits im Februar 2020 bestanden sie erfolgreich ihre theoretische Prüfung bei Vorbereitungslehrgang in Karlsruhe. Die praktische Prüfung, die bei der DMM der Jugend im Mai 2020 stattfinden sollte, musste allerdings pandemiebedingt verschoben werden bzw. etappenweise abgenommen werden. Während Martin Gruchmann mit vier weiteren Anwärtern bereits im Oktober 2020 die praktische Prüfung erfolgreich absolvierte, wurde Elena Balzer mit einem Anwärter aus SBD am 15.05.2021 bei einem Kaderturnier in Heidelberg geprüft. Unter den Argus-Augen des stv. KRR des DRB Karl-Peter Schmitt konnte Elena ihr Können unter Beweis stellen und überzeugte, was mit der wohlverdienten Bundeslizenz belohnt wurde.

Herzlichen Glückwunsch dazu! Beiden Kampfrichtern wünscht der Kampfrichterausschuss ein glückliches Händchen und viele spannende Begegnungen auf den Ringermatten Deutschlands! 

Spendenaufruf des AVG Markneukirchen

Drucken

Die Sportfreunde des sächsischen AV Germania Markneukirchen haben über die Seite des DRB einen Spendenaufruf gestartet.

Am 27.4. hatten sie leider einen schweren Nackenschlag erleiden müssen, als ihre schöne Trainingshalle durch ein Feuer zerstört worden ist. Der finanzielle, aber natürlich auch ideelle Verlust ist immens. Von den Einschränkungen im Sport- und Trainingsbetrieb ganz zu schweigen.

Der Verein bittet um Spenden auf folgendes Konto:

Konto-Nr.: 101 030 738
BLZ: 870 580 00
IBAN: DE76 8705 8000 0101 0307 38

Es wäre schön, wenn möglichst viele Sportfreunde aus der Ringerfamilie den Club unterstützen könnten.

Heinz Schmitz wird 60

Drucken

Wir gratulieren Heinz Schmitz vom AC Mülheim 92 ganz herzlich zu seinem 60. Geburtstag! Es ist nur schwer zu glauben, dass der stets so gut gelaunte und jung gebliebene Domstädter tatsächlich schon dieses Alter erreicht hat.

Seit Kindesbeinen ist er seinem Stammverein (trotz eines vierjährigen Gastspiels beim Bundesligisten TKSV Bonn-Duisdorf) treu geblieben. Sowohl als Ringer, Vorstandsmitglied, Jugendleiter und -trainer war und ist er hier eine absolut verlässliche Größe, welche auch als Spaßvogel wohl immer unverzichtbar bleiben wird.

Das ehemalige Freistil-As hängt nach wie vor mit ganzem Herzen an der von ihm geleiteten Nachwuchsabteilung, die von seiner Erfahrung seit nunmehr dreißig (!) Jahren profitieren kann. Als Deutscher Junioren-Vizemeister (1981/82 kg Freistil) und DM-Dritter der Männer (1988/100 kg Freistil) ist er immer noch ein Vorbild für die ehrgeizigen Talente, welche ihm bis heute nacheifern möchten. Dabei sind nicht nur seine fachliche Kompetenz, sein ringerisches Können und sein Einsatzwille für seinen Erfolg verantwortlich, sondern auch sein exzellenter Führungsstil. Niemand vermag das Prinzip von „Zuckerbrot und Peitsche“ besser und erfolgreicher umzusetzen als er.

Möge er noch lange bei der Stange oder - besser gesagt - auf der Matte bleiben!


Wiederaufnahme Stützpunkttraining Neuss

Drucken

Das Stützpunkttraining für die Athleten des Bundes- und Landeskaders (GR) startet ab Montag, den 03.05.2021 auch wieder am Landesstützpunkt in Neuss. Trainingszeiten sind jeweils montags und freitags zwischen 19.00 und 20.30 Uhr. Zwecks reibungslosen Ablaufs der Schnelltests, bitten wir die Sportler ca. 30 Minuten vor Trainingsbeginn in der Trainingsstätte zu sein.

Um auch zukünftig ein hohes Maß an Sicherheit zu erhalten, hat sich der Ringerverband NRW zum Schutz aller Sportler und Trainer auf folgende Maßnahmen verständigt. 

  • Sportler mit Krankheitssymptomen können nicht am Training teilnehmen. Dieses gilt auch für den Fall, dass Haushaltsangehörige typische Krankheitssymptomen haben.
  • Alle am Training teilnehmende Sportler und Trainer werden vor jedem Trainingstag getestet. Ohne Durchführung des Tests vor Ort ist keine Teilnahme am Training möglich.
  • Positive Schnelltests sind dem Verband unverzüglich anzuzeigen.
  • Alle Personen haben sich über einen am Eingang der Trainingsstätte befindlichen QR-Code anzumelden und beim Verlassen der Trainingsstäte wieder abzumelden. Sportler, die ihre Daten nicht angeben wollen, können nicht am Training teilnehmen. Personen, die es wiederholt unterlassen sich zu registrieren, werden vom Training ausgeschlossen.
  • Unterschriebene Anwesenheitslisten sind der Geschäftsstelle am Monatsende unverzüglich zu übersenden.
  • Die Anwesenheit von Eltern, Vereinsbetreuern, Fahrern, etc. in den Trainingsstätten ist ausnahmslos untersagt.
  • Nach zentralen Lehrgängen oder Turniermaßnahmen mit Sportlern außerhalb von NRW können die betreffenden Sportler erst nach 3 Tagen wieder in das Stützpunkttraining einsteigen und sind zuvor grundsätzlich zu testen.
  • Wurde eine Infektion eines Sportlers mittels PCR-Test bestätigt, so hat dieser nach Genesung sich 2 weiteren PCR-Tests zu unterziehen, die beide negativ sein müssen. Eine Rückkehr ins Training ist erst nach Bestehen eines medizinischen Leistungstests wieder möglich.

Keine Olympia-Qualifikation für Ückerather Damen-Duo

Drucken

Schade, denn alles Daumendrücken hat nichts genutzt! Unsere beiden Ückeratherinnen Laura Mertens (57 kg) und Jessica Blasczka (53 kg) haben beim letzten Qualifikationsturnier in Sofia (Bulgarien) nicht das ersehnte Olympia-Ticket buchen können.
Laura unterlag im Achtelfinale der späteren Zweitplatzierten Mathilde Reviere (Frankreich) mit 0:5. Da sich nur die Finalistinnen den Weg nach Japan ebnen konnten, war ihr Olympiatraum schon frühzeitig geplatzt. Später bestritt sie noch den Kampf um die Bronzemedaille gegen die Brasilianerin Oliveira Giullia, der sie sich mit 0:4 geschlagen geben musste – eine Niederlage, die nicht mehr von großer Bedeutung war.
Ähnlich erging es in der 53kg-Klasse der für die Niederlande startende Jessica Blasczka. Sie war ebenfalls im Achtelfinale der Türkin Zeynep Yetgil mit 3:5 unterlegen und schied nach nur einem Kampf aus diesem wichtigen Wettkampf aus.

Große Ehrung für Loffeld und Visser

Drucken

Ganz herzlich freuen dürfen wir uns für die beiden Kampfrichter Jan Loffeld und Ron Visser (Foto). Unseren beiden niederländischen Sportfreunden, die schon lange auch auf nordrhein-westfälischen Ringermatten im Einsatz sind, wurde durch das niederländische Königshaus eine große Ehre zuteil: Beide erhielten aus dessen Händen den Orden „Ritter von Oranje-Nassau“.

Verdient gemacht haben sie sich durch ihren unermüdlichen Einsatz rund um den Ringkampfsport. Für ihr Heimatland sind sie als Kampfrichter auch international eingesetzt und vertreten dieses auf vorbildliche Art und Weise: Kompetent, engagiert, sympathisch und sportlich fair – genauso, wie wir sie erleben und kennenlernen durften. Auch Suriname gehört neben unserem Nachbarland und der BRD zu ihrem Einsatzbereich.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden, die diese Auszeichnung vollends verdient haben!

 

Internationale Einsätze/Männer-DM abgesagt

Drucken

Es gibt Phasen, da überschlagen sich die Ereignisse selbst in Pandemiezeiten. Solch einen Moment erleben die Sportfreunde des Ringerverbandes NRW augenblicklich.

Zunächst einmal wird in den nächsten Tagen ein wichtiger Wettkampf im Fokus stehen: Das Olympia-Qualifikationsturnier in der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist die letzte Möglichkeit, sich ein Ticket nach Tokyo zu sichern. Deswegen wird es sich ganz besonderen Interesses erfreuen dürfen.

Zur Überraschung vieler Insider wurde Nina Hemmer (AC Ückerath/53 kg) nicht für Sofia nominiert, was vor allem für sie selbst eine saftige Enttäuschung sein dürfte. Doch so ist Sport: Nichts kann süßer, aber nichts kann auch bitterer sein. Ohne Zweifel hat Ninas Konkurrentin Annika Wendle, die zuletzt durch EM-Bronze in eben dieser 53kg-Klasse glänzen konnte, angesichts ihrer Leistungen die sich bietende Chance ebenfalls verdient. Bitter ist für Nina nur, dass es ausgerechnet kurz vor Olympia zu diesem Wechsel kommen muss.

Dennoch haben wir mit Laura Mertens (ebenfalls AC Ückerath/57 kg) ein heißes Eisen im Feuer, welches durch Bundestrainer Patrick Loes bei der Nominierung Berücksichtigung gefunden hat. Nun heißt es, gleich beide Daumen zu drücken. Wir würden uns freuen, neben der Krefelderin Aline Rotter-Focken eine weitere Athletin aus NRW in Tokyo sehen zu können.
Den bestmöglichen Erfolg dürfen wir an dieser Stelle auch Jessica Blasczka (AC Ückerath/53 kg) wünschen, die für die Niederlande starten wird.

Des Weiteren steht bald auch die U23-EM vor der Tür. Auch wenn es noch keine offizielle Mitteilung auf der HP des Deutschen Ringer-Bundes gibt, scheint die Nominierung von Ertugrul Agca (TV Essen-Dellwig) in trockenen Tüchern zu sein. Zumindest verkündet dies sein Verein über die sozialen Netzwerke. Nach der schmerzlichen Absage der Männer-EM hat Ertugrul nun das nächste Highlight vor sich, dem er voller Eifer, Ehrgeiz und Disziplin entgegensehen kann.
Eine eher traurige Nachricht erreichte den RV NRW dagegen am 4.Mai: Der DRB hat angesichts der Corona-Pandemie die Deutschen Meisterschaften der Männer 2021 absagen müssen. Mit dem RC CWS Merken ist ein Verein unserer LO direkt betroffen, hätte er doch die Titelkämpfe im Greco ausrichten sollen. Der DRB hofft, zumindest im Nachwuchsbereich noch Deutsche Meisterschaften ausrichten zu können. Dies würden wir uns alle wünschen, u.a. auch deshalb, weil sich unser als Ausrichter vorgesehene KSV Hohenlimburg zum hundertjährigen Bestehen so sehr auf sein Highlight gefreut hat und immer noch freut.

(Foto: Beitrag der NGZ von David Beineke)

 

Aline Rotter-Focken: EM-Bronze

Drucken

Die knappe und unglückliche 1:3-Viertelfinal-Niederlage gegen RUS hat Aline Rotter-Focken bei den Europameisterschaften in Warschau bestens weggesteckt: Die Weltcup-Siegerin vom KSV Germania Krefeld hat in der 76 kg-Klasse dennoch unbeirrt nach der Medaille gegriffen und diese am Ende souverän geholt.
Letztlich kann das Aushängeschild nach einem 4:0-Punktsieg im kleinen Finale gegen BLR mit Bronze im Gepäck die Heimreise antreten.

Ganz herzliche Glückwünsche zu diesem tollen Erfolg vom RV NRW!

 

(Foto: Kadir Caliskan/UWW)

 

Seite 1 von 163
Termine
Kaderturnier im Rahmen der Ruhr Games 2021
06.06.2021, 10:00 – 17:00
hier steht nix